Archiv – Meldungen
13.05.2020 Informationen zum strukturierten Dialog
  Die SQMed hatte am 30.03.2020 zusammenfassend über Beschlüsse des G-BA zur Entlastung der Krankenhäuser in der aktuellen Situation der Covid-19-Pandemie informiert. Einer dieser Beschlüsse betrifft die Durchführung des strukturierten Dialogs (Stellungnahmeverfahren bei auffälligen Ergebnissen im Bereich der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2019). Hier hatte der G-BA eine zeitliche Verschiebung beschlossen: So soll der strukturierte Dialog in unverändertem Umfang geführt werden, allerdings bis zum 31. Oktober 2020 ausgesetzt und im Zeitraum November 2020 bis März 2021 nachgeholt werden.

Wir möchten über das geplante Vorgehen der SQMed im strukturierten Dialog informieren, da wir ein geringfügig von dem o. a. Beschluss abweichendes Verfahren planen: Der o. a. Beschluss des G-BA im Sinne einer Entlastung der Krankenhäuser ist möglicherweise nur eingeschränkt sinnvoll, wie wir aus Rückmeldungen der Krankenhäuser erfahren haben, da die verschiedenen Krankenhäuser sehr unterschiedlich von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen sind. Einzelne Krankenhäuser haben uns signalisiert, dass eine frühzeitige Bearbeitung der Anfragen im strukturierten Dialog wünschenswert wäre, da sie nach der zu erwartenden sukzessiven Aufnahme des regulären Betriebs mit einer hohen Belastung z. B. durch verschobene elektive Eingriffe, deren Aufstau abgearbeitet werden muss, rechnen.

Die SQMed hat seit letzter Woche begonnen, die Auswertungen für die einzelnen Leistungsbereiche der externen Qualitätssicherung des Jahres 2019 an die Krankenhäuser zu verteilen. Wir gehen davon aus, dass sämtliche Auswertungen bis Mitte Juli zur Verfügung stehen werden. Selbstverständlich werden wir die vom G-BA beschlossen Fristen (Beginn strukturierter Dialog ab 01.11.2020, Abschluss bis spätestens 31.03.2021) umsetzen, ergänzend möchten wir die Anfragen im strukturierten Dialog bereits deutlich früher (ab Mitte Mai bis Ende Juli) zur Verfügung stellen, damit die Stellungnahmen auf freiwilliger Basis bereits vor den durch den G-BA festgelegten Fristen an die SQMed übermittelt werden können. Ein derartiges Vorgehen könnte möglicherweise helfen, die Arbeitsbelastung in den Krankenhäusern zu entzerren.
 
zurück
(letztmals bearbeitet am 13.05.2020)
SQMed GmbH, Wilhelm-Theodor-Römheld-Straße 34, 55130 Mainz
Tel.: +49 (0) 6131 6297560 - Fax: +49 (0) 6131 6297569
E-Mail: mail@sqmed.de